Mehr Geld für Rentner

Mehr Geld für Rentner

Nach dem jüngsten Alterssicherungsbericht haben Senioren recht hohe regelmäßige Einkommen.

Die Bundesregierung veröffentlicht in jeder Legislaturperiode ihren Alterssicherungsbericht. Er dokumentiert die allgemeine finanzielle Situation von Ruheständlern. Und wie weit die betriebliche und private Altersvorsorge verbreitet ist.

Nach dem im Herbst vergangenen Jahres veröffentlichten Bericht erreichten Ehepaare 2007 ein durchschnittliches Nettomonatseinkommen von 2271 Euro. Bei alleinstehenden Männern waren es gut 1500 Euro, bei Frauen knapp 1200 Euro. Das meiste (84 Prozent bei über 65-Jährigen) stammt aus der gesetzlichen Rente oder vergleichbaren Leistungen.

Die restlichen 16 Prozent stammen aus anderen Quellen – Zinsen, Mieten, privaten Rentenversicherungen, Nebenjobs oder auch Sozialleistungen. Manche Einnahmen im Rentenalter stammen auch vollständig oder teilweise aus einmaligen Zahlungen. Dazu zählen in der Hauptsache die Ablaufleistungen bzw. Kapitalabfindungen bei privaten Lebens- und Rentenversicherungen sowie der betrieblichen Altersversorgung.

Nach den Untersuchungen im Rahmen des Projekts „Alterssicherung in Deutschland“ (ASID) für 2007 haben rund 8 Prozent der Menschen im Alter ab 65 Jahren solche ein-maligen Kapitalleistungen erhalten.

Am weitesten verbreitet unter den zusätzlichen Einkommen sind Zinseinnahmen. Solche hat mehr als jedes dritte Ehepaar und jeder Vierte der alleinstehenden Senioren in Deutschland. Mieteinnahmen erzielen 15 Prozent der Ehepaare im Alter ab 65 Jahren sowie 8 Prozent der Alleinstehenden. Demgegenüber ist der Anteil jener, die Zahlungen aus privaten Lebens- oder Rentenversicherungen beziehen, eher niedrig. Weniger als 0,5 Prozent der Seniorenehepaare sowie rund 1 Prozent der Alleinstehenden.


Einmalige Zahlungen für Rentner

Westdeutsche Rentner bekommen mehr Geld aus Versicherungen und Firmenrenten.

Einmalige Zahlung für Rentner - Ost und West




Artikel aus Heft 03/2009

Vorsorge


Die gesetzliche Altersversorgung wird beim Eintritt ins Rentenalter kaum ausreichen. Machen Sie jetzt Ihre kostenlose und unverbindliche Anfrage zur Rentenversicherung.